neulich war schon, oder?

… berlin am balkan zwischen zeitachsen …

teil I: 03. 11. 2014 ca. 18:00 | in der reihe zimale montags
teil II: 08. 12. 2014 ca. 19:00 | in der reihe zimale montags
zimale, mariahilferstrasse 23, 8020 graz

Text und Lesung: Ralf B. Korte, Silvia Stecher

Das Projekt neulich war schon oder stellt eine Figur ins Zentrum, der die Zeitachsen durcheinander geraten. Einzelne Ereignisse werden zwar verortet und sind von Fall zu Fall überprüfbar, aber zwischen die Zeitpunkte schiebt sich das Fallen, ein Ausfall von Erinnerungsvermögen wie nach epileptischen Anfällen vielleicht, eine Verwirrung die sich nur halb zu rekonstruieren vermag was gewesen ist oder noch sein wird, eine Unentscheidbarkeit wann was passiert, passiert ist oder erst in der Zukunft passiert sein wird aufgrund punktueller Löschungen im Selbstwahrnehmen. Dieses eigenartige Fehlverhältnis zur Zeit und zu Realitäten sucht sich sprachlich Verankerungen, versucht verlorene Verbindungen neu zu verknüpfen. Zwei Anker wirft sich dieses Driften durch Begebenheiten: einerseits das Sammeln von Liedern, Musiktiteln für eine imaginäre Balkanfahrt irgendwann in der Zukunft – die Stücke treten in den Abschnitten als Liedzitate auf und spiegeln Stimmungen und Verhältnisse; andererseits die Rückkopplung der Ereignisse mit eingestreuten Hegelzitaten als zweiter Aspekt dieser Reise über den Balkan mit jemandem der von dort Nachrichten sendet, kleine Botschaften die sich ins Erleben der fallenden, wiederaufstehenden, fallenden Figur mischen. Diese Reise irgendwann zu unternehmen wird zu einer imaginären Realität, deren parallele Vergegenwärtigung die vielen kleinen Erinnerungsverluste zu kompensieren sucht, auch ein Muster bereitstellen will, das je Verlorene in ausgelagerter Erinnerung wieder mit einzubeziehen…

c4 text/theater in kooperation mit perspektive literatur.